Florale Meisterstücke

LEONIE DIEHL

Lion

Nun war es endlich soweit und ich konnte mit dem ersten Werkstück beginnen. Im Buch, das ich zur Inspiration nutzte, tauchte auf vielen Bildern Chinaschilf (Miscanthus sinensis) auf. Daher entschied ich mich mein erstes Objekt aus diesem Material zu fertigen. Schnell war klar, dass es ein voluminöser Kragen werden würde, da die Fruchtstände der Gräser zusammen eine weiche und einbettende Wirkung entfalteten. Um die Form meines Kragens zu definieren fertigte ich zuerst eine Skizze an.

Danach begann ich die einzelnen `Puschel` nach Größe zu sortieren um die Bogenform des Kragens zu erhalten. Die Technik mit der ich die einzelnen Halme verbinden würde war schnell gefunden. Ich entscheid mich diese mit dünnem Nähgarn zusammenzunähen. Jeder Halm wurde einzeln durchstochen und aufgefädelt. Um eine größere Stabilität zu erhalten, nähte ich zwei Fadenstränge parallel durch die Halme. Als ich mit Größe und Form zufrieden war, tönte ich das Nähgarn, das zwischen den einzelnen Halmen hervorblitzte, mit Farbe im Ton der Gräser. Dadurch wurde die Technik fast unsichtbar.

Als ich den Kragen das erste Mal trug und in den Spiegel sah, erinnerte mich mein Objekt sofort an eine Löwenmähne. Daher der Name: `LION`.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Florale Meisterstücke

Thema von Anders Norén